Start Presse Großer Applaus beim Adventskonzert der Rheingauschule
Großer Applaus beim Adventskonzert der Rheingauschule PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wiesbadener Kurier   
Dienstag, den 29. November 2016 um 16:33 Uhr

"This little Light“ lautete das Thema des diesjährigen Adventskonzertes in der Rheingauschule. Obwohl eine der beiden Streicher-AGs und der Unterstufenchor in diesem Jahr nicht dabei waren, sorgten wieder mehr als 120 Schüler mit musikalischen Beiträgen und besinnlichen Lesungen für eine ganz besondere Stimmung im Geisenheimer Dom.Pressegeist

„Wir haben beim Schulorchester und dem Schulchor regen Zulauf“, berichtete Musiklehrerin Maria Brachtendorf erfreut. Der Bühnenaufbau für den Chor mit vier Reihen und einem Podest sei dieses Mal viel größer.

Besondere Atmosphäre, voll besetzte Kirchenbänke
In der Rheingauschule musizierten so viele Schüler, vor allem in den höheren Jahrgängen, dass in diesem Jahr vor dem Adventskonzert das zweite Staatsexamen einer Kollegin fast geplatzt wäre, verriet Brachtendorf schmunzelnd. Eine Prüfung im leeren Klassenzimmer, weil die Schüler eifrig bei der Generalprobe sind – das gehe nicht. „Doch die Schule schaffte auch dies noch an einem Tag.“ Zuerst das Examen mit Schülern, dann die verspätete Generalprobe und danach das Adventskonzert im Dom.

Dass das gemeinsame Musizieren und Singen so beliebt ist und Spaß macht, das sagen die Schüler weiter. Die Mund-zu-Mund-Propaganda hat auch Louise aus der zehnten Klasse nach ihrem Schulwechsel in die Rheingauschule dazu bewogen, gleich beim Chor mitzusingen: „Ich bin heute zum ersten Mal dabei und freue mich auf unseren Auftritt.“ Johanna und Sarah vom zweiten Sopran mögen die besondere Atmosphäre im Dom: „Das gefällt uns viel besser als in unserer Aula beim Sommerkonzert. Hier hat man auch viel mehr Platz.“

In den Kirchenbänken und auf der Empore waren die Plätze allerdings rar. Dicht gedrängt wartete das Publikum auf den musikalischen Jahresabschluss der jungen Künstler. Auch der ehemalige Schulleiter, Karl-Heinz Drollinger, saß im Publikum, in diesem Jahr zum ersten Mal ganz entspannt. „Heute kann ich mich auf meiner Bank zurücklehnen und nur genießen“, freute sich der Ruheständler. Seinen alljährlichen Part beim Adventskonzert übernahm der stellvertretende Schulleiter Lars Jügler.

Mit dem Konzert-Trio für Violine und zwei Celli eröffnete die Streicher AG II unter Vajeta Verzvoli den bunten Reigen der Musikstücke, den das Schulorchester unter Musiklehrerin Silke Trzcinski mit der „Advents-Fantasie“ nach Motiven aus den „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi fortsetzte.

Mit „Use Somebody“ der Rockgruppe Kings of Leon und „Seite an Seite“ von Christina Stürmer, landete die Rockband im typischen Sound wieder Publikumstreffer, bevor es mit „Shake up Christmas“ und rhythmischem Drum-Solo in weihnachtliche Gefilde ging. Die hervorragende Leistung der Rockgruppe, die ohne ihre musikalische Leiterin Juliane Nolden auskommen musste und in eigener Regie auftrat, ist besonders zu loben. „Frau Nolden hat alles mit uns gut einstudiert und ist dann in Elternzeit gegangen“, erklärte Bandleader Marco Schubbach.

Mit besinnlichen und einfühlsam vorgetragenen Beiträgen wie „Let it be“, „Evening rise“ und „Angels“ von Robby Williams, erntete der Schulchor unter Maria Brachtendorf viel Applaus. Thorsten Föhr und Anna Altenkirch trugen mit Textbeiträgen, bei denen sich das Thema des kleinen Lichts widerspiegelte, zum Nachdenken in der Vorweihnachtszeit bei. Bevor das Konzert mit seiner gelungenen Mischung aus klassischen und modernen Melodien, begeistert beklatscht vom Publikum, seinen Abschluss fand, sorgte die Big Band unter Michael Bibo im klassischen Glenn-Miller Sound für swingende Weihnachtsstimmung.