school and education

Wir sind die Rheingauschule

Umgang mit der Schulschließung

Liebe Eltern,

zu Ihrer Orientierung leite ich Ihnen Informationen des Kultusministeriums zum Umgang mit der angeordneten Schulschließung weiter.

Das Lernen der Schülerinnen und Schüler soll möglichst fortgesetzt werden.

Bitte achten Sie darauf, dass die SuS ihre Email-Adressen an die jeweiligen Fachlehrer weitergegeben haben bzw. Zugang zum Schulportal (https://portal.lanis-system.de/index.php?i=5120) haben. In der kommenden Woche werden sich die Lehrkräfte an die SuS wenden und Aufgaben stellen.

Am Montagvormittag 16.3. haben alle Schülerinnen und Schüler bis 11 Uhr noch einmal Gelegenheit, in der Schule Lehrbücher und persönliche Gegenstände aus hren Spinden zu holen. Ab Dienstag dürfen nur noch Abiturienten an ihren Prüfungstagen zur Schule kommen.

Nur für einige Kinder der 5. und 6. Klassen, deren Eltern in "kritischen Infrastrukturen" tätig sind (d.h. Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich, Beschäftigte im Bereich von Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche) kann eine Betreuung eingerichtet werden. Daher bitte ich die Elternvertreter der 5. und 6. Klassen den Bedarf durch eine kurzfristige Befragung der Schülereltern per E-Mail zu klären, dabei auch die Zugehörigkeit der Eltern zu den o.a. Berufsgruppen zu beachten, und diesen Bedarf an das Sekretariat zu melden.

Sicherstellung der Durchführung des Abiturs und weiterer Abschlussprüfungen

Die Aussetzung des Schulbetriebs steht der Durchführung des Landesabiturs nach heutigem Stand nicht entgegen. Die schriftlichen Prüfungen sollen, wie angekündigt, durchgeführt werden. Im Krankheitsfall sollen flexible Regelungen greifen (z. B. mehrere Nachschreibetermine), damit alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können.

Absage aller Exkursionen, Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020

Alle Fahrten, die bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 durchgeführt werden sollten, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist. Ebenfalls sind alle Unterrichtsgänge und außerunterrichtlichen Veranstaltungen abzusagen. Das Land Hessen übernimmt bei Absage von Exkursionen, Schüleraustauschen, Studien- und Klassenfahrten die berechtigten, vom Veranstalter in Rechnung gestellten Stornokosten. Es gilt die allgemeine Schadensminderungspflicht.

Selbstkontrolle bei sozialen Kontakten

Bitte weisen sie Ihre Kinder darauf hin, dass sie durch konsequente Umsetzung der Hygienemaßnahmen und durch freiwillige Beschränkung in ihrem Sozialverhalten dazu beitragen können, die unkontrollierte Ausbreitung des besonders für ältere und kranke Menschen gefährlichen Virus zu erschweren.

Rückkehr aus Risikogebieten

Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die aus vom Robert-Koch-Institut eingestuften Risikogebieten zurückkehren, sind gehalten, eine 14-tägige Selbstquarantäne einzuhalten.

Uns allen wünsche ich Besonnenheit und natürlich Gesundheit

Thomas Fischer
Schulleiter
14.3.2020

Sekretariat

06722/99010