school and education

Wir sind die Rheingauschule

Fünf Jahre Kurzgeschichten

Wenn auch unter besonderen Umständen und speziellen Corona-Auflagen, so fand dennoch auch in diesem Jahr wieder der Kurzgeschichtenwettbewerb der Schulbibliothek statt - und das zum nunmehr fünften Mal. Ein kleines Jubiläum.

Schüler*innen der Klassen 5 bis 9 konnten sich mit einer Geschichte beteiligen. Das Motto war einmal mehr Freestyle - alles war erlaubt, damit die jungen Autorinnen und Autoren ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten. Sechs großartige Geschichten kamen dabei zusammen, vom spannungsgeladenen Krimi, über eine anrührende Heldengeschichte bis hin zu einer wunderbaren Gespenstergeschichte, deren Schauplatz sogar die Rheingauschule ist.

praemierung
praemierung
praemierung
praemierung
praemierung

Beurteilt wurden diese Geschichten von der altbewährten Jury. Neben der Büchereileiterin besteht diese aus Conny Prinz, Inhaberin der Buchhandlung Idstein in Oestrich-Winkel, die sich wie immer sehr großzügig beim Sponsoring der Hauptpreise zeigte, sowie Sabine Fladung, langjährige Mitarbeiterin des "Rheingau Echo-Verlags" und selber Autorin einiger Bücher, die  eine süße Zugabe beisteuerte.

Wie in den Jahren zuvor, so wurde die Jury sich auch in diesem Jahr wieder schnell einig. Zum einen über die Prämierung der einzelnen Geschichten als auch über die Tatsache, dass es selten so knapp war und die Geschichten allesamt einen Preis verdient haben. So gab es in diesem Jahr gleich zweimal einen ersten Preis in der Kategorie 5. / 6. Klasse. 

Zum einen für  Konstantin Rothmann, Klasse 6b,  mit seiner Geschichte "Der Heldhund" und zum anderen für Hendrik Ghodrati, Klasse 6d, mit seiner Geschichte "Der verletzte Seehund". Sie erhielten jeweils einen Büchergutschein im Wert von 25 Euro. Der zweite Preis ging an die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbes, Jasmin Beisheim, Klasse 5b, mit ihrer Geschichte "Ein Wunsch für Ella". Der zweite Platz war mit einem Gutschein in Höhe von 15 Euro dotiert. Den dritten Preis, verbunden mit einem Gutschein in Höhe von 10 Euro, erhielt Jule Grimm, Klasse 6 b, für ihre Geschichte "Das Gespenst Hudi".Denn vierten Platz belegte Sofja Bublik, ebenfalls Klasse 6b, mit ihrer Geschichte "Melissa Run". Sie erhielt einen Gutschein im Wert von 7,50 Euro.In der Kategorie 7. bis 9. Klasse gab es in diesem Jahr leider nur eine Wettbewerbs- Teilnehmerin. Dies aber mit einer tollen Geschichte. Der erste Platz, und damit ebenfalls ein Buchgutschein im Wert von 25 Euro, ging an Paula Grimm, Klasse 9 b, mit ihrer Geschichte "Die schrecklichste Klassenfahrt".

Es sei hier nicht zu viel verraten, aber es sind allesamt tolle Geschichten, die der Jury beim Lesen viel Freud bereiteten und die sicher für alle Mitschüler*innen auch sehr interessant sind. Die Geschichten sind deshalb in der Schulbibliothek ausgestellt und können vor Ort gelesen werden. Es lohnt sich!

Ein großer Dank an dieser Stelle an alle Teilnehmer*innen sowie an die Jury!

Sekretariat

06722/99010